Lawinenwinter 1999

Der Lawinenwinter hat im Jahr 1999 zu Hochwasser in der Ostschweiz geführt. Ein Blick zurück auf ein Naturereignis, das in die Gescchichte einging.
Bild wird geladen
Es ist der 22. Februar 1999. Rettungskräfte versuchen um 2 Uhr morgens die Schneewand in Evolène zu durchbrechen. Eine Lawine hat den Skiort am Tag zuvor erschüttert und zahlreiche Chalets zerstört. Zu diesem Zeitpunkt sind zwei Menschen verstorben, zehn werden noch vermisst. (Bild: Keystone/Fabrice Coffrini)

Artikel zu dieser Bilderserie