Frontalkollision auf Lernfahrt im Aargau

VERKEHRSUNFALL ⋅ Bei einer Frontalkollision zweier Autos sind am Donnerstag in Suhr AG drei Personen schwer verletzt worden. Drei weitere Personen erlitten Verletzungen. Eine Lenkerin war auf ihrer Lernfahrt auf die Gegenfahrbahn geraten.
08. Februar 2018, 16:29

Der schwere Unfall ereignete sich um 10.10 Uhr auf der Ausserortsstrecke zwischen Suhr und Hunzenschwil. Eine 33-jährige eritreische Lenkerkin befand sich auf einer Lernfahrt. Aus zunächst unbekannten Gründen geriet sie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Auto.

Die Frau und ihre Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte. Die Strassenrettung der Stützpunktfeuerwehr Aarau musste die beiden Opfer aus dem Autowrack bergen. Das Kleinkind im Fahrzeug wurde mittelschwer verletzt.

Im entgegenkommenden Auto wurde die 52-jährige Lenkerin mittelschwer verletzt. Die Beifahrerin der Kosovarin erlitt schwere Verletzungen. Eine Mitfahrerin kam mit leichten Verletzungen davon.

Für den Abtransport der Verletzten standen sieben Ambulanzen und zwei Rettungshelikopter im Einsatz. Die Strasse zwischen Suhr und Hunzenschwil blieb nach dem Unfall für mehr als vier Stunden gesperrt. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau eröffnete eine Untersuchung. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: