Streit unter Asylsuchenden: Ägypter durch Stiche schwer verletzt

HEILIGKREUZ ⋅ Am Dienstag ist bei einer Auseinandersetzung in der Gruppenunterkunft Heiligkreuz ein 39-jähriger Ägypter durch Stiche schwer verletzt worden. Die Kantonspolizei St.Gallen konnte den mutmasslichen Täter, einen 33-jährigen Algerier, kurz nach der Tat festnehmen.
13. Februar 2018, 14:13
Die Leitung der Gruppenunterkunft alarmierte die Kantonspolizei St.Gallen betreffend einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Bewohnern. Die ausgerückten Einsatzkräfte trafen in der Gruppenunterkunft auf einen schwer verletzten Asylsuchenden. Dieser wurde nach der Reanimation durch einen Notarzt und ein Rettungsteam ins Spital transportiert, wie die St.Galler Kantonspolizei mitteilt. Während dieser Zeit konnte die Kantonspolizei St.Gallen den mutmasslichen Täter im Dorfkern von Mels (Bachstrasse) aufspüren und festnehmen.
 
In der Gruppenunterkunft Heiligkreuz befinden sich nur rechtskräftig abgewiesene Asylsuchende, welche ausreisen müssen. Der mutmassliche Täter war der Kantonspolizei St.Gallen wegen Vermögensdelikten bekannt. Nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen standen auch die REGA, ein Notarzt und ein Rettungsteam im Einsatz. Für die Betreuung der Bewohner und Angestellten der Gruppenunterkunft wurde der Psychologische Dienst aufgeboten. (kapo/maw)

19 Leserkommentare

Anzeige: