Christian Walti wird neuer CEO der Starrag Group

RORSCHACHERBERG ⋅ Der Verwaltungsrat der Starrag Group hat Christian Walti zum künftigen CEO ernannt. Der 50-Jährige wird per 1. Juni Nachfolger von Walter Börsch und soll den Werkzeug- und Präzisionsmaschinenhersteller weiter internationalisieren.
09. Februar 2018, 07:36
Alexandra Pavlovic, Thomas Griesser Kym
Wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heisst, verfügt Christian Walti, der in den letzten sechs Jahren die Bosch Packaging Systems in Beringen SH leitete, über eine langjährige und breite unternehmerische Erfahrung in der Führung industrieller Unternehmen.
 
Nach Studium und Doktorat in Betriebswirtschaft an der Universität St.Gallen war der 50-Jährige zunächst Berater bei Capgemini, gefolgt von Managementaufgaben bei ABB Schweiz. Als Aktionär und Verwaltungsrat der Faes Finanz AG bekleidete er in der Folge die Funktion des Delegierten des Verwaltungsrats und CEO der Faes AG in Wollerau, für die er unter anderem internationale Strukturen aufbaute, wie es weiter im Communiqué heisst.
 

Glücksfall für Starrag

Seit 2012 bis heute ist Walti für die Bosch Packaging Systems in Beringen als Geschäftsführer tätig. Seit 2017 ist er zudem verantwortlich für die Horizontal Packaging Systems Food von Bosch Packaging Technology mit fünf internationalen Produktionsstandorten. Für Verwaltungsratspräsident Daniel Frutig ist der neue CEO ein Glücksfall: Walti bringe andere Kompetenzen ins bestehende Managementteam ein und ergänze dieses Perfekt. Konkret sei Walti als betriebswirtschaftlich und kommerziell ausgebildete und erfahrene Führungskraft komplementär zu den Ingenieuren an der Starrag-Spitze.
 
Eine seiner Hauptaufgaben werde es denn auch sein, Vertrieb, Verkauf und Marketing der Starrag international verstärkt auszubauen. Dies im Rahmen der Strategie des Unternehmens, neue Märkte zu erschliessen respektive stärker zu durchdringen wie etwa die USA oder China. Ein weiteres Hauptaugenmerk gelte der Produktentwicklung, sagt Frutig.
 
Der scheidende Starrag-Chef Walter Börsch hatte seinen Rücktritt Ende vergangenen Septembers angekündigt. Er gehe ausschliesslich aus persönlichen Gründen, wie er und das Unternehmen betonten. Börsch wird Waltis Einführung eng begleiten und die Starrag im Laufe des kommenden Augusts verlassen.

Leserkommentare

Anzeige: