Wegen Waldbränden und US-Steuerreform kassiert AIG Milliardenverlust im vierten Quartal

VERSICHERUNGEN ⋅ Die schweren Waldbrände in Kalifornien und die Auswirkungen der US-Steuerreform haben den Versicherungsriesen AIG im vierten Quartal tief in die roten Zahlen gedrückt. Der Verlust liege bei 6,7 Milliarden Dollar, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.
09. Februar 2018, 05:11

Ohne Sonderfaktoren sei ein Gewinn von 526 Millionen Dollar nach einem Verlust von 2,8 Milliarden Dollar im Vorjahr erwirtschaftet worden. Dies lag allerdings unter den Erwartungen von Analysten.

Weltweite Katastrophen, und hier insbesondere Schäden an Gebäuden durch die Waldbrände, verursachten Kosten in Höhe von 762 Millionen Dollar. Mit der gleichen Summe wie das Quartalsergebnis von 6,7 Milliarden Dollar schlug einmalig die Steuerreform negativ zu Buche, durch die unter anderem nun auch im Ausland liegende Vermögen erfasst werden. (sda/reu)


Leserkommentare

Anzeige: