Vize-Weltmeistertitel für Furrer

SKILANGLAUF ⋅ Martin Furrer aus Oberegg erkämpfte sich bei der Masters-Weltmeisterschaft in den USA gleich vier Medaillen. Zum Weltmeistertitel fehlten nur wenige Sekunden.
03. Februar 2018, 08:16

Ein Höhepunkt in seiner Sportkarriere gelang dem in Oberegg aufgewachsenen Skilangläufer Martin Furrer. Bei der Masters-Weltmeisterschaft in Minneapolis/USA erreichte er gleich vier Medaillen und gewann jeweils Silber über 45, 30 und zehn Kilometer wie auch als Startläufer der Schweizer-Staffel. Zweimal fehlten ihm lediglich vier Sekunden zum Gewinn des Weltmeistertitels. Vor einem Jahr noch boykottierte er zusammen mit diversen anderen Athleten die Heim-WM von Klosters, weil der Internationale Skiverband FIS eine kurzfristige Reglementsänderung veranlasste und die Athleten keine Zeit mehr hatten, sich darauf einzustellen. Nun, ein Jahr später, rehabilitierte er sich auf eindrückliche Art und Weise für entgangene Erfolge an der WM des Vorjahres. Diese vier Vize-Weltmeistertitel kündigten sich schon vor der WM an, gelang es Furrer doch schon beim Int. Pustertaler-Skimarathon in Toblach/Italien über 60 Kilometer den 17. Gesamtrang unter den 500 Teilnehmern zu erreichen. Dies zeigte ihm auf, dass seine geänderte Trainingsgestaltung während des Sommers, nach den neuen FIS-Regeln, richtig war. (pd)


Leserkommentare

Anzeige: