Parfum statt Fensterglas

ALTSTÄTTEN ⋅ Die Schollglas-Halle ist an eine Appenzeller Immobiliengesellschaft verkauft worden. Ab dem kommenden Sommer wird die Simex Trading AG von hier aus Parfums und Kosmetika in alle Welt spedieren.
07. Februar 2018, 05:18
Max Tinner

Max Tinner

Für die Schollglas-Halle zeichnet sich eine neue Nutzung ab: Die Simex Trading AG will sie als Lager- und Speditionshalle nutzen.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Appenzell und Niederlassung in Singapur handelt im grossen Stil mit Markenparfums und Kosmetika. Geliefert wird in die ganze Welt: nebst an Kunden in Europa auch an solche in verschiedenen Ländern in Asien, Amerika und Afrika. Kunden sind beispielsweise Grosshändler oder Drogerieketten.

Nähe zur Autobahn ein Vorteil

Die Halle an der Transportstrasse 8 möchte Simex Trading als Zweitlager nutzen, sagt Firmenmitgründer und Geschäftsführer Edgar Stefani. Man habe bereits seit Längerem nach einem geeigneten Standort für ein solches gesucht. Am liebsten hätte er ja in der Nähe des Hauptlagers in Appenzell gebaut, meint Stefani, dort seien aber keine ausreichend grosse Flächen verfügbar. Altstätten sei nicht zuletzt wegen der Nähe zur Autobahn aber ebenso interessant und ausserdem kaum eine halbe Stunde vom Hauptsitz in Appenzell entfernt.

Ende Jahr hat die Immobilientochter der Simex Trading, die 1A Immobilien Verwaltungs AG, das Schollglas-Areal gekauft. Das Grundstück misst stattliche 6500 m2, die Halle selbst gut 3300 m2. Sobald die Bewilligung dafür vorliegt, soll die Halle an die Bedürfnisse der Simex Trading angepasst werden. Im Wesentlichen umfasst dies den Einbau eines Hochregallagers und den Anbau zweier anpassbarer Rampen für den Verlad der Ware in Frachtcontainer. Ziel sei, die Halle Ende Mai, Anfang Juni in Betrieb zu nehmen, sagt Edgar Stefani. Bis dahin hat das Unternehmen Lagerflächen in St. Gallen zugemietet.

Drei bis fünf Mitarbeiter statt der früheren 34

Die Schollglas-Halle steht seit letztem Sommer leer. Weil der Fensterbauer EgoKiefer die Produktion ins Ausland verlagert hat, verlor die deutsche Schollglas-Gruppe den wichtigsten Kunden für ihren hiesigen Isolierglas-Betrieb. Alle 34 Mitarbeiter verloren ihre Stelle.

So viele wird Simex Trading in derselben Halle nicht beschäftigen. Für den Betrieb des Lagers in Altstätten werden drei bis fünf Mitarbeiter genügen.

Hinweis

Mehr zum Unternehmen im Internet auf www.simex-trading.ch

Projekt auf Arena-Areal gestorben

Thal/Buriet Bevor sich für Simex Trading die Möglichkeit ergab, die ehemalige Schollglas-Halle in Altstätten zu kaufen, hatte sich das Unternehmen zunächst für Buriet als Zweitstandort entschieden. Die Gemeinde Thal hatte anfangs Juni 2017 gemeldet, dass die Simex Trading bzw. deren Tochter 1A Immobilien Verwaltungs AG ein 3000 m2 grosses Grundstück auf dem Arena-Areal gekauft habe, um hier ein Verwaltungs- und Verteilzentrum zu bauen. Man habe tatsächlich ein Projekt fixfertig erarbeitet gehabt, sagt Simex-Chef Edgar Stefani heute. Weil sich dann aber gezeigt habe, dass das Grundstück mit zahlreichen Dienstbarkeiten belastet sei, habe man verzichtet und die Reservation auf dem Grundstück fallengelassen. (mt)

 


Leserkommentare

Anzeige: