Dieser Kindermaskenball ist ein Familienunternehmen

HEERBRUGG ⋅ Der Kindermaskenball des Familientreffs, den es schon seit vielen Jahren gibt, hat in der Reichenbündt-Turnhalle zum fünften Mal stattgefunden.
05. Februar 2018, 05:17
Gert Bruderer

Gert Bruderer

Ein achtköpfiges Team bereitet den Anlass jeweils vor. Angesichts der jeweils 300 bis 350 Besucherinnen und Besucher ist der Aufwand beträchtlich, zumal die ganze Infrastruktur herbeizubringen ist. Dazu gehören Tische, Stühle, die von Kindern betreute Bar, die Kücheneinrichtung und die erhöhte DJ-Ecke. Auch Väter sind angesichts der vielen Aufgaben eingebunden und helfen seit jeher tatkräftig mit. «Inzwischen ist aus dem jährlichen Kindermaskenball ein richtiges Familienunternehmen geworden», sagt OK-Mitglied Jenny Eichmann. Denn der Nachwuchs der Organisatoren ist älter geworden und hilft zum Teil ebenfalls mit – zum Beispiel der 17-jährige Miro Walser in der Küche oder die drei Kinder von Jenny Eichmann, die 12, 16 und 18 Jahre alt sind; eine Tochter betreut die Kasse. Hier bekommt bei der Ankunft jeder ein Lösli, so dass jeder die Möglichkeit hat, einen schönen Preis zu gewinnen. Aber auch ohne einen solchen ist die Teilnahme an der Veranstaltung sehr vergnüglich.

Die Widnauer Gugge Riibel-Furzer schaute vorbei und André Breitenmoser führte mit den Kindern wie immer Spiele durch. Doch auch ausserhalb des willkommenen Programms hatten die Kleinen sichtlich Spass: Sie waren laufend in Bewegung und nutzten auch immer wieder die Gelegenheit zu einem kleinen Tänzchen.


Leserkommentare

Anzeige: