Büro-Teilet leicht gemacht

WEINFELDEN ⋅ Im Januar hat sich der Verein Coworking Thurgau in einem grossen Büroraum bei der Stedy Gewürz AG eingerichtet. Hier stellt er Arbeitsplätze zur Verfügung, die nach Bedarf gemietet werden können. Das Ziel: Arbeiten, wo man wohnt.
08. Februar 2018, 05:19
Sabrina Bächi

Flexibel, unabhängig und trotzdem in einer Gemeinschaft arbeiten: Coworking. Diese Idee keimte Mitte November in den Köpfen von Valentin Stettler, Roger Kernen, David Keller und Christoph Lanter, als sie den Verein Coworking Thurgau gründeten. Der Verein stellt mehrere Büroarbeitsplätze zur Verfügung, die gemietet werden können. Tisch, Stuhl, Kaffee oder Tee, alles steht bereit. Mittlerweile ist aus dem Samen ein zartes Pflänzchen gewachsen.

Seit Januar arbeitet David Keller im Coworking Büro im ersten Stock der Firma Stedy. Bis im März sind es drei feste Nutzer. «Der Aufbau von der Idee bis jetzt ist unheimlich schnell passiert. Wir wollten nicht lange warten, sondern glaubten an unsere Idee und sie voller Tatendrang umgesetzt», sagt Valentin Stettler, Präsident des Vereins, an der Pressekonferenz vom Mittwoch. Dass Weinfelden ein zügiges Tempo vorlegt, bestätigt Remo Rusca von der nationalen Genossenschaft Village Office. «Es ist beeindruckend, in welch kurzer Zeit die Initianten dieses Projekt auf die Beine gestellt haben», sagt er. Rusca betreut rund 50 Coworking Partner in der ganzen Schweiz. «Das Projekt ist ein tolles Beispiel und lebt von der Überzeugung der Initianten.»

Volksnahe Lösung als Verein

Auch die Gemeinde trägt als Partner dazu bei, dass die Idee Coworking gut gedüngt wird und gedeihen kann. «Das Gemeinschaftsbüro ist nah am Zentrum und bringt Weinfelden Attraktivität und lokale Wertschöpfung», sagt Gemeindepräsident Max Vögeli. Er zeigt sich beeindruckt vom neuen Angebot. «Es ist schön, dass die Initianten die Vereinsform für das Coworking gewählt haben. Das ist volksnah, da jeder Mitglied werden kann.» Schliesslich geht die Idee des Coworking auch zu den Wurzeln zurück. Nämlich dort zu arbeiten, wo man wohnt, das Netzwerk im Gemeinschaftsbüro zu nutzen und die Abwechslung zu geniessen. Durch den Austausch mit anderen Coworkern eine Lösung finden, das sei ein weiterer Pluspunkt des Coworkings, sind die Vereinsmitglieder überzeugt.

Die Ausstattung des Mehrplatz-Büros ist vielfältig: hochwertige Büromöbel aus Amlikon, ein Multifunktionsdrucker, schnelles Internet und eine Ecke zum Ausspannen. «Im Sommer gehört eine riesige Dachterrasse dazu, die man nutzen kann. Wir stellen auch einen Grill hin», sagt Valentin Stettler. «Wir suchen noch ein paar grosse Pflanzen und ein alte Gondel, als inspirativen Rückzugsort.»


Leserkommentare

Anzeige: