In Sargans gibts eine neue "Abfall"-Sammelstelle

SARGANS ⋅ Fast alles kann in den neuen Ecohof der Käppeli Umwelt AG in Sargans gebracht werden. Ausgediente Wertstoffe von Privaten und auch Grossanlieferungen werden hier angenommen und der Wiederverwertung zugeführt.
07. Februar 2018, 05:45
Andreas Hörner

An der neuen Sammelstelle nahe der Markthalle Schohl kann Material verschiedenster Art einfach und übersichtlich entsorgt werden, sowohl in Gross- als auch in Kleinmengen. Die Einrichtung ist modern und übersichtlich und macht die Abwicklung der Entsorgung einfach und angenehm.

Der Ecohof, der seit wenigen Wochen in Betrieb ist, ist einerseits für die A.Käppeli's Söhne AG und die Käppeli Logistik AG selbst von grossem Nutzen. Andererseits sei es sinnvoll, die geschaffene Infrastruktur und die tagsüber inklusive am Samstag eh geöffnete Sammelstelle auch für das Gewerbe und Private zu nutzen, heisst es bei der Käppeli-Gruppe.
 

Wiederverwertung oder Energiegewinnung

Wirtschaftlich rechnen soll sich der Betrieb des Ecohofs durch den Weiterverkauf der gesammelten und verarbeiteten Materialien. In grossen Gebinden zusammengeführt, werden diese je nach Nutzbarkeit der Wiederverwertung oder der Energiegewinnung zugeführt.

Auch will die Käppeli Umwelt AG, wie Remo Bianchi sagt, ihrem Namen gerecht werden und den Umweltgedanken nicht nur denken. «Wir stellen sicher, dass die Wertstoffe zur Wiederverwertung in den Wirtschaftskreislauf zurückkehren und dadurch natürliche Ressourcen geschont werden können.»
 

"Keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung"

Die Gemeinde Sargans hat das Projekt Ecohof von Anfang an unterstützt. «Der Kontakt zwischen den Betreibern des Ecohof und der Gemeinde ist sehr gut», bestätigt Bauverwalter Armin Hidber. «Wir sehen den Ecohof als Ergänzung.» Das Angebot sei sehr umfassend und auch für das Gewerbe offen. Vorteilhaft sei auch, dass Grossmengen abgegeben werden können. «Wir werden die Entwicklung beobachten und zu gegebener Zeit den Kontakt mit den Betreibern des Ecohofs suchen, um allfällige Synergien bzw. Zusammenarbeiten abzusprechen», blickt Hidber in die Zukunft.

Auch der von den Gemeinden getragene Verein für Abfallentsorgung, der in der Kehrichtverwertungsanlage (KVA) in Buchs und in der Recylinganlage in Sennwald eigene Annahmestellen für Wertstoffe betreibt, erachtet den Ecohof nicht als Konkurrenz. Die brennbaren Materialen aus der neuen Annahmestelle in Sargans würden sowieso in der KVA verbrannt und zu thermischer Energie verwertet.

Leserkommentare

Anzeige: