Jubelstürme für Hüppi und Sutter

FCSG-GV ⋅ Es war eine eindeutige Angelegenheit: Nur wenige Stunden nach der Entlassung des umstrittenen Nachwuchschefs Marco Otero ist der neue Verwaltungsrat des FC St.Gallen rund um Matthias Hüppi mit tosendem Applaus gewählt worden. Hüppi und Sportchef Alain Sutter sorgten für Begeisterungsstürme.
Aktualisiert: 
22.01.2018, 20:00
22. Januar 2018, 18:51
Tim Naef
Kurz nach 19 Uhr ging es los mit der ausserordentlichen Generalversammlung der FC St.Gallen AG. Und dies nur wenige Stunden nachdem bekannt geworden war, dass sich der FC St.Gallen von Nachwuchschef Marco Otero getrennt hatte. Zu Beginn fragte man sich noch, wie die Aktionäre auf diesen Entscheid regieren würden. Genau eine Stunde später dann die Erleichterung bei den neuen Verwaltungsräten: Im Eilzugstempo wurde der neue Verwaltungsrat bestätigt. Die Wahlen wurden lediglich durch tosenden Applaus unterbrochen. Damit war klar: Die Aktionäre stehen hinter den Entscheidungen der Verantwortlichen.

Matthias Hüppi (Präsident), Peter Germann, Patrick Gründler, Christoph Hammer und Stefan Wolf wurden ohne eine einzige Gegenstimme gewählt.


Emotionale Voten Hüppis

Nicht die Wahl des Verwaltungsrates oder die Entlassung Oteros dürften nach der Generalversammlung Gesprächsthema Nummer eins gewesen sein. Hüppi und der neue Sportchef Alain Sutter schafften es mit ihren Reden, die Aktionäre zu begeistern. Immer wieder wurden die Wortmeldungen der Verantwortlichen durch tosenden Applaus aus dem Publikum unterbrochen. So beispielsweise, als Hüppi die Aktionäre aufforderte, ihm bei Sorgen oder Fragen ein Mail zu schreiben. Oder als er vom Team Leidenschaft einforderte: "Auch wenn es eine Niederlage gibt - die Zuschauer sollen sehen, dass wenigstens gekämpft wurde."

Zur am Montag kommunizierten Trennung vom umstrittenen Nachwuchschef Marco Otero sagte Matthias Hüppi an der Generalversammlung, es sei ein schwieriger Entscheid gewesen. "Aber es musste sein", so Hüppi.
 

Sutter: "Wir sind alle Menschen"

Auch der neue Sportchef Alain Sutter - er wurde am Montag 50-jährig - sorgte für zufriedene Gesichter bei den Fans. "Es geht um viel mehr als Punkte. Es geht um Freude - darum, mit dem FC St.Gallen aussergewöhnliche Momente zu erleben", sagte Sutter. In Sachen Nachwuchs unterstrich er den Stellenwert der persönlichen Entwicklung der Nachwuchsfussballer: "Ich werde meine Leistung nicht daran messen, wie viel Geld wir mit Transfers verdient haben. Wir sind alle Menschen. Ich will glückliche Kinder in der Nachwuchsabteilung sehen", sagte Sutter, der für dieses Votum viel Beifall einheimste.


Ein Erdbeben im November

Mit seiner Rede konnte Matthias Hüppi nahtlos an den 12. Dezember 2017 anknüpfen: In einer Medienkonferenz gab der FCSG damals bekannt, dass der ganze Verwaltungsrat neu besetzt worden war. Dementsprechend war auch das Interesse an der kurzfristig anberaumten Medieninformation - gegen 150 Leute erschienen an jenem Anlass. Nebst den Journalisten waren auch Angestellte und Spieler des FCSG zugegen.

Als damals klar wurde, dass Matthias Hüppi der neue Verwaltungsratspräsident ist, ging ein Raunen durch das Mediencenter des FCSG. Laut wurde es in der Folge, als Hüppi seine Antrittsrede hielt.  Er sagte, dass er die Vergangenheit wo nötig aufarbeiten und dann nach vorne blicken wolle. Mit Blick auf die Querelen in der Führungsetage, die den FCSG in den vergangenen Monaten in die Schlagzeilen gebracht hatten, sagte der 59-Jährige: "In Zukunft wird es beim FC St.Gallen nur noch eine Gruppe geben: Die grünweisse."
 

Sutter engagiert, erstes Rückrundenspiel gewonnen

Hüppi und der neue Verwaltungsrat liessen den Worten schnell Taten folgen: Nicht einmal einen Monate später wurde Anfang 2018 mit Alain Sutter ein neuer Sportchef präsentiert. Sein Vorgänger Stefan Hernandez hatte es noch über Monate versäumt, einen solchen zu verpflichten. Das Amt des Sportchefs war seit Anfang August und dem Abgang Stübis unbesetzt gewesen. Und auch die Vergangenheit wurde aufgearbeitet. Nur fünf Tage nach seinem Amtsantritt liess Hüppi verlauten, dass der Verwaltungsrat Wirtschaftsprüfer damit beauftragt hatte, die Buchaltung des vergangenen halben Jahres zu durchleuchten. «Wir schauen alles an. Alles.», sagte Hüppi gegenüber dem "Tagblatt".

Sportlich konnte sich der FC St.Gallen festigen. Im ersten Spiel der Rückrunde, welches noch vor Weihnachten ausgetragen wurde, siegten die Espen unter neuer Führung gegen Sion mit 3:2. Und auch im Trainingslager konnten Achtungserfolge erzielt werden: Auf ein Unentschieden gegen den niederländischen Club AZ Alkmaar folgte ein Sieg gegen den ukrainischen Rekordmeister Dynamo Kiew.


Übersicht neuer Verwaltungsrat:
  • Matthias Hüppi – Verwaltungsratspräsident  / Sport, Kommunikation und Marketing
  • Peter Germann – Verwaltungsrat / Sport und Unternehmensführung
  • Stefan Wolf – Verwaltungsrat / Sport und Nachwuchs
  • Patrick Gründler – Verwaltungsrat / Recht
  • Christoph Hammer – Finanzen  

Hier finden Sie eine Übersicht der fünf Verwaltungsräte des FC St.Gallen. 
 
Lesen Sie die Ereignisse der ausserordentlichen Generalversammlung der FC St.Gallen AG nochmals im Liveticker nach:



 

1Leserkommentar

Anzeige: