Die Schlossmediale ist gestartet: Wo Klang und Bild und Raum verschmelzen | W&O

04.06.2022

Die Schlossmediale ist gestartet: Wo Klang und Bild und Raum verschmelzen

Die Schlossmediale, das seit zehn Jahren bestehende internationale Festival für alte Musik, neue Musik und audiovisuelle Kunst, wurde gestern Abend mit zahlreichem Publikum auf Schloss Werdenberg eröffnet – traditionell mit einem Konzert und einer Vernissage.

Von armando.bianco
aktualisiert am 28.02.2023
Die Schlossmediale mit ihren vielen grossen und kleinen Anlässen dauert noch bis am 12.Juni. Fas Jahresthema lautet zum Jubiläum «Echo» und wird auf vielfältige Weise hörbar und sichtbar. «In Hall und Widerhall, Zwiesprache und Zwiegesang, Spiegelung und Doppelung», um es mit den Worten der seit vielen Jahren tätigen Künstlerischen Leiterin Mirella Weingarten zu sagen.

Roman Signer als Künstler im Fokus

Der in St. Gallen lebende Roman Signer ist zum «Künstler im Fokus der Schlossmediale 2022» erhoben worden. Gemeinsam mit dem kolumbianischen Komponisten Carlos Hidalgo zeigt er eine für Auge und Ohr verblüffende Performance, ganz in seiner Manier, die ihn berühmt gemacht hat; für einmal aber ohne Knalleffekt.
 Inmitten einer Lichtinstallation: Schlossmediale-Leiterin Mirella Weingarten (l.) und Kommunikatorin Babette Karner.
Inmitten einer Lichtinstallation: Schlossmediale-Leiterin Mirella Weingarten (l.) und Kommunikatorin Babette Karner.
Bild: Armando Bianco
In der gestern Abend mit einer grossen Vernissage eröffneten Ausstellung sind insgesamt 20 Werke von Kunstschaffenden aus aller Welt zu sehen. Es gibt Fotografien Skulpturen, Ton- und Video-Installationen, Performance und mehr. Passend zum Thema «Echo» dominieren Klangwerke, die wahrlich verblüffend und verspielt sind. Eine der Stipendiatinnen und Stipendiaten ist die in Taiwan geborene und heute in Deutschland lebende Ya-Wen Fu. Sie hat quasi einen Mechanismus erfunden, der es dem Körper erlaubt, sich auszudehnen. Die von Klängen begleitete Rauminstallation soll den Unterschied zwischen Körper und Vorstellung zeigen. Der Spanier Xoan-Xil Lopez hat eine akustische Installation mit dem Namen Organismo I kreiert, welche Teil des Grossprojektes Orcanscape ist. Im Schloss Werdenberg sind es Feldaufnahmen von Vogelstimmen, die mit Mechanik und Elektronik wiedergegeben werden.
 So sieht (und vor Ort hört) man das Schloss Werdenberg selten: Blick in eine Kunstinstallation.
So sieht (und vor Ort hört) man das Schloss Werdenberg selten: Blick in eine Kunstinstallation.
Bild: Armando Bianco

Höhepunkte mit lokalem Bezug

Werdenberg Im Programm der Schlossmediale befinden sich zahlreiche Höhepunkte, darunter auch solche mit einem starken lokalen Bezug. Heute um 20 Uhr findet das Installationskonzert «Zwieliechtern» statt, an dem beispielsweise auch die Grabser Bergfinkli mitwirken. Am Sonntag findet der Anlass «Ich will, allzeit!», eine klangvolle Reise vom Schloss Werdenberg nach Alt St. Johann mit lokalen Teilnehmern statt. Während diesem mehrstündigen Anlass gibt es Alphörner, Jodel-Urstimmen und Musik aus den höchsten Alpenregionen zu hören. Am Montag findet die Wanderung «Echo der Berge» mit This Isler vom Voralpsee über den Margelkopf nach Malbun statt.

Grosses Finale mit Chor der Schloss-Festspiele

Das «Grande Finale Open Ears» findet am Sonntag, den 12. Juni, ab 20 Uhr mit dem Chor der Werdenberger Schloss-Festspiele und anschliessendem offenen Singen und Musizieren statt. Die Ausstellung unter dem Titel «Echo» ist täglich in der Zeit von 13 bis 19 Uhr zugänglich. Das Programm der Schlossmediale mit allen wichtigen Angaben findet man unter www.schlossmediale.ch