FCT kassiert die neunte Saisonniederlage - «wir sind froh, wenn diese Saison vorbei ist» | W&O

07.05.2022

FCT kassiert die neunte Saisonniederlage - «wir sind froh, wenn diese Saison vorbei ist»

Der FC Trübbach kommt nicht vom Fleck. Selbst beim Tabellennachbarn aus Sargans setzt es eine Kanterniederlage ab, wobei es sich beim 1:7 nicht mal um die höchste Saisonniederlage handelt.

Von robert.kucera
aktualisiert am 28.02.2023
Zwölf Spiele, nur ein Sieg, zwei Unentschieden und neun Niederlagen – die Meisterschaft 2021/22 läuft nicht nach dem Gusto des FC Trübbach. Das 1:7 beim Gastspiel in Sargans passt bestens ins Schema. Es war nicht mal die höchste Saisonniederlage. Aber die fünfte Partie, in welcher man fünf oder mehr Tore erhalten hat. Was läuft schief beim FC Trübbach? Captain Manuel Benz hat die passende Antwort in nur fünf Buchstaben parat: «Alles!» Für ihn fängt alles im Training an. Er spricht offen über mangelhafte Besuche der Übungseinheiten unter der Woche. Die Folge sind entsprechende Resultate an den Wochenenden. Was Benz besonders wurmt, ist die Tatsache, dass man das 1:7 in einem Meisterschaftsspiel gegen einen Tabellennachbarn kassiert hat und nicht gegen ein Top-Team der Liga. Der Captain hält fest:
Es ist sehr frustrierend. Wir sind froh, wenn diese Saison vorbei ist.
Doch vorerst muss sich das Team mit den Mängeln dieser Saison auseinandersetzen. Das Spiel in Sargans war diesbezüglich ein Musterbeispiel.

Mannschaft fiel nach dem 1:4 auseinander

Ein Torhüterfehler führte zum ersten Gegentreffer. Thomas Müller konnte den Ball nicht festhalten, statt eines Trübbächlers reagierte ein Sarganser am schnellsten und passte zum freistehenden Torschützen Marc Dietrich.
 In der gesamten ersten Halbzeit schoss der FC Trübbach nur zweimal, aus grosser Entfernung, auf das Sarganser Tor.
In der gesamten ersten Halbzeit schoss der FC Trübbach nur zweimal, aus grosser Entfernung, auf das Sarganser Tor.
Bild: Robert Kucera
Beim zweiten und dritten Tor stimmte die Zuordnung in der eigenen Platzhälfte überhaupt nicht. Mit drei schnellen Pässen spielten sich die Sarganser vors FCT-Tor und nutzten den Freiraum eiskalt aus. Zudem lief es den Wartauern in der Offensive gar nicht. Aus der ersten Hälfte waren gerade mal zwei mickrige Schüsse aus grosser Distanz zu vermelden. Durch schlechtes Passspiel war die Offensivaktion bereits vorbei, ehe sie begonnen hat. Benz sagt dazu:
Im Mittelfeld werden zwar Bälle gewonnen. Doch dann verschenken wir die Bälle gleich wieder.
Immerhin muss man den Trübbächlern zugutehalten, dass sie dieses 0:3 zur Pause noch nicht aus der Bahn geworfen hat. Mit dem ersten Angriff gelang durch Marco Herrmann das 1:3. Ein Blitzstart, der Mut hätte machen müssen. «Wir kommen nach der Pause gut zurück. Doch postwendend erhalten wir wieder ein Tor. Dann war es für uns gelaufen», spricht Captain Benz einen grossen Schwachpunkt an:
Liegen wir erst mal mit zwei, drei Toren hinten, lassen wir den Kopf hängen.
In der mentalen Durststrecke zwischen der 49. und 59. Minute fallen gleich vier Sarganser Tore.

Ligaerhalt: auf fremde Hilfe angewiesen

Der FC Trübbach kann froh sein, dass durch den Rückzug von Chur 97 IIb wenigstens der Abstiegsplatz bereits besetzt ist. Doch Manuel Benz traut dem Frieden nicht. «Man kann nie wissen, was in den oberen Ligen passiert», spricht er den Umstand an, dass auch der Vorletzte absteigen könnte, wenn es zu viele Absteiger des Ostschweizerischen Fussballverbands (OFV) gibt.
 Captain Manuel Benz blickt pessimistisch auf das Restprogramm des FC Trübbach und glaubt nicht so recht an Punktezuwachs.
Captain Manuel Benz blickt pessimistisch auf das Restprogramm des FC Trübbach und glaubt nicht so recht an Punktezuwachs.
Bild: Robert Kucera
Deshalb hofft er, dass man vor Triesen II bleibt. Trübbach weist derzeit weniger Strafpunkte in der Fairplaywertung auf als die Liechtensteiner. Noch besser wäre es, sich mit Punktgewinnen abzusetzen, statt auf Triesner Niederlagen und Ligaerhalte der OFV-Vertreter zu hoffen. Doch mit der 1:7-Pleite in Sargans vor Augen hat der Captain jeden Optimismus verloren:
Wir spielen noch gegen Balzers II, Haag, Gams und Buchs II – ganz ehrlich: ich weiss nicht, wo wir die Punkte holen sollen.