Fortsetzung Triathlon-Event Swissultra: Der Weltrekordhalter übernimmt | W&O

10.02.2023

Fortsetzung Triathlon-Event Swissultra: Der Weltrekordhalter übernimmt

Immer mehr Anmeldungen kommen rein: Der Swissultra in Buchs kann 2023 wohl zum sechsten Mal durchgeführt werden.

Von robert.kucera
aktualisiert am 28.02.2023
Bei der Siegerehrung des Swissultra 2022 hat eines gefehlt: Der obligate Schlusssatz, dass man sich im nächsten Jahr in Buchs wiedersieht. Denn die Fortsetzung des Ultrasport-Events stand noch in den Sternen, die Ungewissheit über die Zukunft war in der Aula Flös greifbar. Seither wurde das OK neu aufgestellt und mit Hochdruck an einer Durchführung 2023 gearbeitet. Der neue OK-Präsident Norbert Lüftenegger hält fest:
Ich habe mir gedacht, dass es sehr schade wäre, wenn dieser Event stirbt. So habe ich das Heft in die Hand genommen.
Mit Erfolg: Nicht nur die neuen und alten OK-Mitglieder, sondern auch die Athletinnen und Athleten lassen den Ultratriathlon, der rund um das Freibad Buchs stattfindet, nicht hängen.
 Start zum Swissultra im Schwimmbecken: Der allererste im Jahr 2023 soll gemäss OK-Präsident Norbert Lüftenegger am 20. August erfolgen. Archivbild: Robert Kucera
Start zum Swissultra im Schwimmbecken: Der allererste im Jahr 2023 soll gemäss OK-Präsident Norbert Lüftenegger am 20. August erfolgen. Archivbild: Robert Kucera
Der Anmeldestand ist sogar so positiv, dass von OK-Seite bereits offen kommuniziert wird, dass ein Rennen über die Bühne gehen kann.

Continuous-Wettkämpfe sind sehr gefragt

Doch der neue OK-Präsident, der Österreicher Norbert Lüftenegger, hebt trotzdem noch den Mahnfinger und weist darauf hin, dass der definitive Entscheid über die Durchführung erst anfangs März gefällt werden soll. Denn bis Ende Februar läuft die erste Anmeldefrist. So haben die Interessierten auch die freie Auswahl, welche Art des Ultratriathlons (continuous oder one per day) und welche Distanz absolviert werden soll. Das neue OK richtet sich nach den Wünschen der Sportlerinnen und Sportler.
 OK-Präsident Norbert Lüftenegger: Der Österreicher überlässt das Schwimmen, Radfahren und Laufen den anderen. Archivbild: Robert Kucera
OK-Präsident Norbert Lüftenegger: Der Österreicher überlässt das Schwimmen, Radfahren und Laufen den anderen. Archivbild: Robert Kucera
Am höchsten im Kurs sind zwei Wettkämpfe: Double Deca und Deca Continuous. Also der 20-fache und 10-fache Ironman, an welchem erst die gesamte Schwimmstrecke (76/38 Kilometer), gefolgt von der Radstrecke (3600/1800 Kilometer) und der abschliessenden Laufstrecke (840/420 Kilometer) bestritten wird. Lüftenegger ist sehr zuversichtlich, dass es auch diese zwei Bewerbe sein werden, welche im August am Swissultra in Buchs über die Bühne gehen. Ob noch mehr Wettkämpfe dazu kommen oder einer der aktuellen Favoriten noch gestrichen wird müsse man jedoch abwarten.

Welche Premiere wird durchgeführt?

Zumal neu ein Bewerb zur Wahl steht, den es weltweit noch nie gab: Den Swissultra Double 515. Ein sechstägiger Event der wie folgt aufgebaut ist: 20 Kilometer Schwimmen (Tag 1), 288 Kilometer Rad (Tag 2), 279 Kilometer Rad (Tag 3), 279 Kilometer  Rad (Tag 4), 84,4 Kilometer Laufen (Tag 5), 84,4 Kilometer Laufen (Tag 6).
 Swissultra - das sind neben sportlicher Höchstleistung auch Emotionen wie hier beim belgischen Weltrekordhalter Kenneth Vanthuyne und seinen Eltern. Archivbild: Robert Kucera
Swissultra - das sind neben sportlicher Höchstleistung auch Emotionen wie hier beim belgischen Weltrekordhalter Kenneth Vanthuyne und seinen Eltern. Archivbild: Robert Kucera
Selbst wenn diese Weltneuheit nicht stattfinden sollte, büsst der Swissultra 2023 nichts an Attraktivität ein und wird gemäss dem OK-Präsidenten dennoch eine Premiere erleben:
Noch nie fand ein Double Deca Continuous ausserhalb von Mexiko statt.
Dagegen fand der 20-fache Ironman one per day bereits zweimal in Buchs statt. Dies weiss Norbert Lüftenegger natürlich bestens. Denn 2019 gewann der Österreicher nicht nur das Rennen, sondern stellte sogleich den noch heute gültigen Weltrekord in dieser Disziplin auf.

Der erste Start erfolgt am 20. August

Ein fast sicherer Swissultra 2023 in Buchs – die Region darf sich auf das Beihalten eines internationalen Wettkampfs freuen. Mehr Sicherheit kann Norbert Lüftenegger aber noch nicht vermitteln. Nur so viel verrät er: «Der Swissultra wird eine Woche später stattfinden. Der erste Start erfolgt am 20. August.» Zudem ist sicher, dass der OK-Präsident als Funktionär in Buchs ist und nicht selbst an den Start gehen wird. «Beides zusammen wäre zu viel», sagt er.
 Ohne sie geht es nicht: Bei Regen und Sonnenschein stehen die zahlreichen Helferinnen und Helfer während des Swissultra in Buchs im Einsatz. Archivbild: Robert Kucera
Ohne sie geht es nicht: Bei Regen und Sonnenschein stehen die zahlreichen Helferinnen und Helfer während des Swissultra in Buchs im Einsatz. Archivbild: Robert Kucera
Sein Team wird jedoch nicht bis Ende Februar die Hände in den Schoss legen. Es gilt, Vorbereitungen zu treffen und viele Herausforderungen seien gemäss Lüftenegger zu meistern. Als Grösste bezeichnet er das Akquirieren von Volunteers. Lüftenegger sagt:
Das neue OK würde sich sehr freuen, wenn sich viele fleissige Helferinnen und Helfer aus der Region melden.
Denn diese Volunteers, die sich auf info@swissultra.ch melden können, sind ein unverzichtbarer Bestandteil zum guten Gelingen des Ultrasportanlasses in Buchs.