Für 30 Neue beginnt die Polizeischule | W&O

Kanton St.Gallen 07.10.2023

Für 30 Neue beginnt die Polizeischule

30 Aspirantinnen und Aspiranten der Kantonspolizei St. Gallen nahmen am Dienstag ihre Dienstwaffe im Pfalzkeller St. Gallen entgegen.

Kanton St. Gallen Es war ein aufregender Startschuss für die neuen Aspirantinnen und Aspiranten der Kantonspolizei St. Gallen. Kommandant Bruno Zanga durfte am Dienstag neun Frauen und 21 Männern ihre Dienstwaffen überreichen. Bis zur Waffenübergabe haben es Frauen und Männer aus den verschiedensten Berufsbranchen geschafft. Darunter sind unter anderem die Berufsgattungen Fotograf, Zimmermann, Gardist, Lehrperson, Koch, kaufmännische Angestellte, Automatiker oder Studierende.

Bruno Zanga betonte, dass dieser würdige und symbolische Akt verbunden sei mit einem hohen Engagement, einem Verhalten ohne Fehl und Tadel sowie voller Konzentration während der Polizeischule. Die 30 neuen Kolleginnen und Kollegen hätten nach dem erfolgreichen Bestehen des mehrstufigen Personalgewinnungsprozesses bewiesen, dass sie würdige Anwärterinnen und Anwärter für den Polizeiberuf seien. Sowohl körperlich als auch kognitiv wurden sie auf Herz und Nieren geprüft.

Kriminalistik, Rechtslehre oder Sozialkompetenz

In den nächsten zwei Jahren sollen die mit so unterschiedlichen Erfahrungsschätzen ausgestatteten Aspirantinnen und Aspiranten nun alle dieselben Fähigkeiten erlernen, die es für den Polizeiberuf braucht. Dazu besuchen sie im ersten Ausbildungsjahr die Polizeischule in Amriswil.

Während 1400 Stunden werden sie, um nur eine Auswahl zu nennen, in den Fächern Kriminalistik, Rechtslehre, Verkehrslehre oder Sprach- und Sozialkompetenz unterrichtet. Anschliessend treten sie im Herbst 2024 das praktische Ausbildungsjahr an. Bei Polizeistützpunkten oder Polizeistationen werden sie dann mit erfahrenen Mitarbeitenden am regulären Dienst teilnehmen. Am Ende dieses Weges erwartet sie im Herbst 2025 die Eidgenössische Berufsprüfung. 

Start ins zweite Ausbildungsjahr

Bereits einen Teil des Ausbildungsweges hinter sich haben die Angehörigen der Polizeischule 2022. Sie traten vergangenen Herbst die zweijährige Grundausbildung an. Nun haben 20 Angehörige (neun Frauen und elf Männer) die Vorprüfungen der Polizeischule erfolgreich bestanden und treten jetzt ihr zweites praktisches Ausbildungsjahr an.

Sie feierten ihre Inpflichtnahme ebenfalls am Dienstag und werden nun unter anderem von professionellen Mentoren und Praxisbegleitern im polizeilichen Alltag begleitet und weitergebildet. So erhalten sie das praktische Rüstzeug, um am Ende der zweiten Ausbildungsphase die Berufsprüfung zum Polizist oder zur Polizistin mit eidgenössischem Fachausweis ablegen zu können.

Inpflichtnahme1