Grabser am GP Germany neben dem Podest | W&O

Ringen 16.08.2023

Grabser am GP Germany neben dem Podest

Vergangenes Wochenende kämpften Andreas Vetsch und Maurus Zogg vom RC Oberriet-Grabs in Dortmund.

Von Dominik Steiger
aktualisiert am 16.08.2023

Andreas Vetsch kämpfte in der Gewichtsklasse bis 67 kg und bezwang im Achtelfinal den Schweden Niklas Öhlen dank dem Vorteil der letzten Wertung nach einem 1:1 nach Punkten.

Im Viertelfinal stand der Franzose Tigran Galustyan gegenüber. Vetsch bestimmte den Kampf, gab 30 Sekunden vor Schluss aber noch eine Wertung ab. Es war die Entscheidung in dieser spannenden Begegnung, welche mit 2:2 ausging, dieses Mal zu Ungunsten des Ringers vom RC Oberriet-Grabs.

Da der Franzose im Halbfinal gegen den späteren Sieger und Vize-Asia-Meister Lyotaro Sogabe aus Japan verlor, schied Vetsch vorzeitig aus und belegte zum Schluss Rang 14 von 25 Teilnehmern. «Ich bin zufrieden damit, wie ich gerungen habe. Beides waren sehr enge Begegnungen, den Viertelfinalkampf habe ich bis 30 Sekunden vor Schluss ebenfalls dominiert», fasste Vetsch zusammen.

Maurus Zogg nach Schweizer Duell out

Auch für den 22-jährigen Maurus Zogg war im Viertelfinal Endstation. Dank eines Freiloses griff er erst in der Runde der besten Acht in den Wettkampf ein.

Zogg musste sich mit 1:7 dem Willisauer Michael Portmann geschlagen geben. Portmann wurde zum Schluss Dritter, Zogg beendete den Wettkampf auf Rang neun.