Hundesportlerinnen schnupperten erstmals internationale Wettkampfluft | W&O

05.08.2022

Hundesportlerinnen schnupperten erstmals internationale Wettkampfluft

Das Team Training Sennwald nahm kürzlich an der Jugend-Weltmeisterschaft und der Europameisterschaft in der Sportart Agility teil.

Von PD
aktualisiert am 28.02.2023
Nach Finnland zur WM reisten Livia Rüdisser mit Pace, Leonie Aebi mit Zahra sowie Sassy und Lia Good mit Lilo. Dies war für alle ein spezielles Erlebnis. So war die zwölfjährige Rüdisser erstmals an einem Agility-Anlass dieser Grössenordnung dabei – und zum ersten Mal mit dem Flieger unterwegs. Die Teams waren sehr nervös, sie konnten den Anlass trotzdem geniessen. Mit den erreichten Resultaten waren die jungen Sportlerinnen zufrieden.

Mit fehlerfreiem Lauf in den Final

An der EM in Opglabbeek (Belgien) nahmen 744 Sportler aus 39 Nationen teil. Aus Sennwald qualifizierten sich Lia Good mit Lilo sowie Marianne Mattle mit Doolin. Bevor es mit den Wettkämpfen losging, mussten sich am Tag zuvor alle Teams zur Tierarztkontrolle und zum Nachmessen der Hunde einfinden. Danach hatten alle Nationen 20 Minuten Zeit für ein Probetraining, so dass man sich an den Boden und die Geräte gewöhnen kann. Schon früh morgens fanden dann die ersten Parcoursbegehungen statt. Das Team Mattle schaffte einen fehlerfreien Lauf für die Teamwertung. Am nächsten Wettkampftag tat es ihr Good mit Lilo nach und erreichte somit den Final. Was Lia Good sehr freute: «Das erste Mal an einem so grossen Anlass und dann im Final mit einem fehlerfreien Lauf ist fantastisch.» Good erreichte letztlich den zwölften Schlussrang.