Nach «Fünfmal-Nein-Aufrufen» im Vorfeld wurden doch alle Anträge der Ortsgemeinde angenommen | W&O

03.04.2022

Nach «Fünfmal-Nein-Aufrufen» im Vorfeld wurden doch alle Anträge der Ortsgemeinde angenommen

Am Sonntag haben die Ortsbürgerinnen und Ortsbürger von Buchs an der Urne über die Jahresrechnung 2021, das Budget 2022 und drei Sachgeschäfte abgestimmt – und alle Anträge gutgeheissen.

Von Heini Schwendener
aktualisiert am 28.02.2023
Zum Ausgang der Urnenabstimmung hatte es Fragezeichen gegeben, weil einige Pächter von Kleinpflanzerparzellen im Vorfeld dazu aufgerufen hatten, alle Anträge abzulehnen. Mit 607 Ja gegen 84 Nein wurde die Jahresrechnung 2021 mit einem ausserordentlich hohen Ertragsüberschuss von 7,398 Millionen Franken (wegen besonderer Faktoren) genehmigt (vgl. W&O vom 25. März). Auch das Budget 2022, welches mit einem Ertragsüberschuss von 613'900 Franken vorsieht, wurde mit 588 Ja gegen 101 Nein gutgeheissen.

Der Weg für den Kauf des Hochhauses ist frei

Dem Baurecht für die Rhein-Baumschule (Lubera) im Altendorfer Hanfland stimmten 545 Ortsbürgerinnen und Ortsbürger zu, dagegen waren 142. Die Überführung der Liegenschaft Werkhof Rietli vom Finanz- ins Verwaltungsvermögen kann vollzogen werden (596 Ja, 92 Nein). Nach dem Ja bei der Urnenabstimmung kann die Ortsgemeinde Buchs für 4,95 Millionen Franken das Hochhaus an der Volksgartenstrasse 47 kaufen. Dem Antrag haben 545 Leute zugestimmt, 142 lehnten ihn ab.