Skiclub Sennwald: Erstmals eine Präsidentin | W&O

Ski Alpin 25.11.2023

Skiclub Sennwald hat erstmals eine Vereinspräsidentin

Kürzlich führte der Skiclub Sennwald seine 61. Hauptversammlung durch. Im Fokus standen personelle Veränderungen im Vorstand.

Von PD
aktualisiert am 25.11.2023

Nachdem sich die anwesenden Mitglieder mit einem leckeren Abendessen gestärkt hatten, eröffnete Präsident Milo Göldi die Versammlung des Skiclubs Sennwald. Er liess das vergangene Vereinsjahr Revue passieren und warf auch einen Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen.

Im Anschluss an die Ausführungen des Präsidenten präsentierte Kassierin Evi Kaiser die Zahlen des vergangenen Vereinsjahres und hatte dabei einen grösseren Verlust als noch vor Jahresfrist auszuweisen. Trotz des Verlustes darf man die finanzielle Lage des Clubs als stabil bezeichnen, stehen künftig keine grösseren Ausgaben im Budget.

Aktuarin rückt für Präsidenten nach

Gespannt warteten die Anwesenden auf das Traktandum Wahlen, da sich im Vorfeld der Versammlung einige Veränderungen angedeutet hatten. So entschied sich Milo Göldi, nachdem er in seiner zweijährigen Amtszeit den Skiclub aus den Coronawogen wieder in ruhi­gere Gewässer navigiert hatte, als Präsident zurückzutreten.

Als Nachfolgerin wurde der Versammlung Janine Dietsche, die langjährige Aktuarin, vorgeschlagen. Für den vakanten Aktuarsposten konnte Ehrenmitglied Nicole Göldi gewonnen werden. Beide Vorschläge wurden von der Versammlung klar angenommen und mit Applaus verdankt.

Die erste Präsidentin in der über sechzigjährigen Vereinsgeschichte bedankte sich für das Vertrauen der anwesenden Mitglieder. Sie richtete ihren Dank auch an ihren Vorgänger und überreichte ihm für seine Verdienste ein Präsent. Die übrigen Vorstandsmitglieder stellten sich erneut für weitere zwei Jahre zur Verfügung und wurden in globo in ihrem Amt bestätigt.

Clubleben mit Aktivitäten fördern

Als grösste Herausforderungen für den neuen Vorstand gelten sowohl die Förderung eines aktiven Clublebens als auch die Gewinnung und Bindung neuer Mitglieder. Dies möchte man nicht zuletzt mit verschiedenen Aktivitäten ankurbeln. So treffen sich bereits einige Mitglieder wöchentlich zu Ausfahrten mit dem E-Bike und auch die Clubhütte «Adlerhorst» soll vermehrt wieder für spontane Treffen und gesellige Runden geöffnet werden.