SVP Werdenberg steigt mit neuem Präsidenten selbstbewusst ins Wahljahr | W&O

12.01.2023

SVP Werdenberg steigt mit neuem Präsidenten selbstbewusst ins Wahljahr

An der Hauptversammlung der SVP Werdenberg in Grabs wurde Michel Bokstaller zum neuen Präsidenten gewählt. Er tritt die Nachfolge von Mirco Rossi an.

Von PD
aktualisiert am 28.02.2023
Am Abend des 11. Januar trafen sich die Mitglieder der SVP Werdenberg im Restaurant Schäfli in Grabs zu ihrer ordentlichen Hauptversammlung. Die rund 45 Anwesenden wählten Michel Bokstaller einstimmig als neuen Präsident der SVP Werdenberg und dankten Mirco Rossi für sein langes Engagement. Gast der Versammlung war Nationalrat Mike Egger. Er bot im Anschluss Einblicke in seine politische Arbeit.

Starker Einsatz im Wahljahr

Michel Bokstaller übernimmt nun also von Kantonsrat Mirco Rossi das Präsidium der Kreispartei. Michel Bokstaller motivierte die Mitglieder, sich in den kommenden Wahlen für die SVP stark zu machen. Im März seien Ständeratswahlen, im Herbst Gesamterneuerungswahlen, im nächsten Jahr Kantons- und Regierungsratswahlen und anschliessend noch die kommunalen Wahlen, zählte der neue Präsident auf. Er versprach:
Sicher ist, dass die SVP alles geben wird und ihre konsequent bürgerlichen Positionen beharrlich verteidigen wird, damit die SVP die klare Nummer eins bleibt!
Mirco Rossis elfjähriges Engagement im Vorstand der SVP Werdenberg wurde mit Beifall verdankt. Er bekam eine eingravierte Bank überreicht.

Sascha Schmid für den Nationalrat nominiert

Im Anschluss an die Hauptversammlung nominierte die Kreispartei Kantonsrat Sascha Schmid für den Nationalrat. Schmid ist seit sieben Jahren Kantonsrat und Vizepräsident der SVP-Kantonsratsfraktion. Er habe gezeigt, dass er im Rat Mehrheiten, beispielsweise für Steuersenkungen, bauen und auch Gegenwind aushalten könne. Sascha Schmid unterstrich seine Positionen:
Der Wohlstand pro Kopf wächst kaum noch. Die Zuwanderung muss endlich effektiv begrenzt werden.
Schmid möchte sich nach erfolgreicher Kandidatur auf der Liste 1 der SVP auch in Bern für mehr Freiheiten für Bürger und Unternehmen einsetzen.

Esther Friedli in denStänderat

Am 12. März sind im Kanton St. Gallen Ständeratswahlen. Die SVP SG nominierte Esther Friedli als ihre Kandidatin. Die SVP Werdenberg setze alles daran, dass Friedli ihre bürgernahe und bodenständige Politik im Ständerat fortführen könne, heisst es in der Medienmitteilung der Partei. Esther Friedli wolle die Bürokratie für Unternehmen abbauen, die Sicherheit und Versorgung erhöhen und sich in Bern für St. Galler Infrastrukturprojekte stark machen, heisst es weiter. Am 4. Februar wird Esther Friedli um 12.30 Uhr im Landwirtschaftszentrum in Salez zur Versorgungssicherheit sprechen und sich mit der Bevölkerung austauschen.