Trübbach am Tabellenende: Knappe Niederlage für den FC Trübbach gegen den FC Haag | W&O

16.10.2022

Trübbach am Tabellenende: Knappe Niederlage für den FC Trübbach gegen den FC Haag

Der FC Haag fügte dem FC Trübbach die sechste Niederlage dieser Saison zu.

Von Kathrin Lippuner
aktualisiert am 28.02.2023
In der Gruppe 2 der 4. Liga kam es am Freitag in der MKM-Arena in Haag zum Nachtragsspiel vom 1. Oktober zwischen dem FC Haag und dem FC Trübbach. Die Trübbächler standen vor der Partie mit einem Punkt aus sechs Spielen auf dem letzten Tabellenrang. Der Trainer vom FC Trübbach, Mentor Dequiri, betont, dass die Trübbächler mit einer sehr jungen und unerfahrenen Mannschaft antreten. «Es ist komplett neu für diese Spieler. Man darf nicht zu viel von dieser Mannschaft erwarten, da sie noch nicht viele Spiele miteinander gespielt hat.»

Der FC Trübbach startete sehr bemüht in die Partie

Die ersten Minuten des Spiels durften sich sehen lassen. Die Wartauer Fussballer zeigten sich von Anfang an bereit und hatten den Drang Richtung Tor des FC Haag. Die ersten fünfzehn Minuten des Spiels waren ausgeglichen. Beide Teams hatten Chancen, aber es wurde nur mit dem Lattenschuss des Haagers Gian Fabio Wachter in der vierten Minute und einer Doppelchance für die Haager in der 15. Minute gefährlich. Diese machte der Goalie mit einer Parade und ein Trübbächler Verteidiger zunichte. Die Spieler des FC Trübbach störten sehr früh und schalteten schnell von der Defensive in die Offensive um. Doch die Haager Defensive hatte die Situation jeweils im Griff, bevor die Gäste in Strafraumnähe kamen.
 Der Trübbächler Schuss aus der zweiten Reihe geht am Tor vorbei.
Der Trübbächler Schuss aus der zweiten Reihe geht am Tor vorbei.
Eine heikle Szene gab es in der 30. Minute im Strafraum von Trübbach. Haags Spieler und der Trainer reklamierten und wollten einen Penalty. Der Schiedsrichter liess das Spiel aber weiterlaufen. Vor der Pause kam der Trübbächler Manuel Benz zu einem Kopfball, welchen er nicht richtig traf. Das Fazit der ersten 45 Minuten: Zu Beginn war es eine ausgeglichene Partie, in der der FC Trübbach sehr bemüht war, ein Tor zu erzielen. Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit gehörte klar dem FC Haag, der eine Pausenführung zur Pause durchaus verdient hätte.

Ein Tor aus dem Nichts entschied die Partie

Der Start in die zweite Halbzeit war ausgeglichen. Beide Teams wollten den ersten Treffer der Partie erzielen. In der 61. Minute erhielt der FC Haag einen Foulpenalty zugesprochen. Diesen verwandelte Fabio Junior De Lima Antunes souverän. Mentor Dequiri nach dem Spiel:
So ist Fussball. Es steht lange 0:0 und die Haager erhalten einen Penalty – und verwandeln diesen.
Der Trübbächler Trainer betont, dass der erste Treffer auf  beiden Seiten hätte fallen können.

Der letzte Biss vor dem Tor fehlt

Die Trübbächler zeigten eine Reaktion auf den Gegentreffer und versuchten auszugleichen. Bei einem Freistoss durch die Mitte musste der Haager Goalie eine Parade zeigen und ein Verteidiger blockte im Anschluss den gefährlichen Nachschuss ab. Die Trübbächler waren bemüht und wollten den Ausgleich erzielen. Dies gelang ihnen trotz mehrerer Chancen nicht. «Der letzte Biss vor dem Tor fehlt uns», nennt Mentor Dequiri die Schwäche des FC Trübbach. Dies konnte man auch wäh­rend des Spiels gut beobachten. Die Trübbächler versuchten es mehrmals durch die Mitte in den gegnerischen Strafraum. Die Schüsse und die Effizienz vor dem Tor liessen zu wünschen übrig. Die meisten Chancen auf das Tor waren nicht präzise genug oder der Torwart und die Verteidigung des FC Haag waren hellwach und konnten so die Chancen vereiteln. Auch wenn die Partie ver­loren gegangen ist, kämpft der FC Trübbach weiter und fokussiert sich auf den nächsten Match. Mentor Dequiri nach der sechsten Niederlage:
Wir glauben daran und werden weiterkämpfen.
Auch wenn der FC Trübbach auf dem letzten Tabellenrang steht, will man dran­bleiben und weiterkämpfen.