18 Kilometer lange Kuriosität durch drei Länder wird mit einer Sonderedition gefeiert | W&O

04.08.2022

18 Kilometer lange Kuriosität durch drei Länder wird mit einer Sonderedition gefeiert

Zum 150-Jahr-Jubiläum der Bahnstrecke Feldkirch–Schaan–Buchs erscheint am 9. September ein Briefmarken-Sonderblock. Die Präsentation wird durch ein vielseitiges Festprogramm ergänzt.

Von ab
aktualisiert am 28.02.2023
Am 24. Oktober 1872 wurde die Bahnstrecke Feldkirch–Schaan–Buchs nach etwas mehr als zweieinhalb Jahren Bauzeit eröffnet. Obwohl der Abschnitt nur 18,5 Kilometer lang ist, gilt er seit 150 Jahren als Rückgrat des Fernverkehrs zwischen Österreich, Liechtenstein und der Schweiz. Die Strecke ist eine kleine Kuriosität, wie in der Promotion der Sonderedition festgehalten wird: Zum einen ist die elektrisch betriebene Bahnlinie die einzige Eisenbahnstrecke im Fürstentum, zum anderen läuft ein grosser Teil des Fernverkehrs, sowohl für Güter als auch für Personen, zwischen Österreich und der Schweiz über diese Strecke – und dies, obwohl sie nur eingleisig geführt ist.

Lange Diskussionen halfen Liechtenstein nicht

Bevor die Bahnstrecke überhaupt realisiert werden konnten, gab es damals lange Dis­kussionen, da in Liechtenstein verlangt wurde, die Linie der Eisenbahn habe durch das ganze Land bis nach Balzers und weiter zum Knotenpunkt Sargans zu verlaufen. Von den schweizerischen und österreichischen Regierungen gab es dafür jedoch keine Unterstützung, weshalb man sich auf das Projekt Feldkirch – Schaan – Buchs einigte.
 International bedeutende Bahnlinie für drei Länder: Brücke zwischen Buchs und Schaan .
International bedeutende Bahnlinie für drei Länder: Brücke zwischen Buchs und Schaan .
Bild: Armando Bianco
Die Rheinbrücke zwischen Buchs und Schaan ist übrigens der grösste Kunstbau der Strecke. Ursprünglich war sie eine Gitterkonstruktion aus Eisen mit doppeltem Kreuzfachwerk, die allerdings beim Hochwasser 1927 zerstört wurde. Auf ein Provisorium folgte einige Jah­re später eine Stahlbrücke von 190 Meter Länge. Festlicher Akt in Feldkirch Am 9. und 10. September wird in Feldkirch-Levis tagsüber eine Sonderfiliale der österreichischen, liechtensteinischen und schweizerischen Post betrieben. Dazu gibt es ein vielseitiges Rahmenprogramm für Jung und Alt. Die Briefmarken-Sonderedition wird am 9. September um 13 Uhr präsentiert. Den Sonderblock zum 150- Jahr-Jubiläum gibt es einerseits als Schweizer Variante mit nur der Helvetia-Marke und andererseits mit den Marken aller drei Länder sowie den entsprechenden Taxwerten.